Himmelsereignisse im Mai 2020

Sternschnuppern mit den Eta-Aquariiden:
Solltet ihr im April den Meteorschauer der Lyriden verpasst haben, habt ihr im Mai die Gelegenheit weitere Sternschnuppennächte zu erleben.

Der Eta-Aquariiden-Meteorstrom ist noch bis Ende Mai beobachtbar, beschert uns aber schon Anfang Mai bis zu 50 Sternschnuppen pro Stunde. Der Höhepunkt liegt in der Nacht vom 5. auf den 6. Mai. Um sie zu beobachten müsst ihr jedoch früh aufstehen, da der Wassermann erst ab 3 Uhr morgens aufgeht.
Die Eta-Aquariiden sind nach dem hellsten Stern des Sternbildes Wassermann (Aquarius) benannt: Eta Aquarii. Um die Sternschnuppen aufzuspüren müsst ihr also nur nach dem Wassermann in süd-östlicher Richtung Ausschau halten:

Wassermann am 6. Mai um 4:00 Uhr in süd-östlicher Richtung


Da Vinci Glow:
Nicht nur der Vollmond ist immer wieder ein sehenswerter Anblick. Ein weitaus unbekannteres, nicht weniger spektakuläres Phänomen ist der sogenannte Da Vinci Glow.

Der Mond scheint hell, wenn er von der Sonne beleuchtet wird. Bei Halbmond wird nur die Hälfte beleuchtet, bei Vollmond dementsprechend der komplette, von der Erde aus sichtbare, Teil.
In den Tagen vor und nach Neumond sieht man den eigentlich dunklen Teil des Mondes manchmal als aschfahle Kugel am Himmel. Dieses Phänomen bezeichnet man als Erdschein, oder auch als Da Vinci Glow. Der Erdschein entsteht, wenn das Sonnenlicht von der Erde auf die eigentlich unbeleuchtete Mondoberfläche reflektiert wird. Leonardo Da Vinci hat dieses Phänomen 1510 im Codex Leicester als erster beschrieben, daher trägt der Erdschein den Beinamen Da Vinci Glow.
Beobachten kann man ihn am frühen Morgen des 18. und 19. Mai, sowie am Abend des 25. Und 26. Mai, jeweils zur Dämmerung.

Da Vinci Glow (Quelle: https://www.weltderphysik.de)

Venus und Merkur:
Im Mai sollten wir die Gelegenheit noch einmal um nutzen uns die Venus am abendlichen Himmel anzusehen. Denn gegen Ende des Monats verschwindet sie in Mitteleuropa für eine Weile von unserem Abendhimmel, bis sie dann im späteren Juniverlauf wieder am Morgenhimmel zu sehen ist.
Bevor die Venus jedoch eine Pause einlegt, findet um den 22. Mai eine Begegnung mit dem Merkur statt.

Venus-Merkur-Begegnung (Quelle: WAA)


Jupiter und Saturn:
Nachdem die beiden Gasriesen in letzter Zeit eher am frühen Morgenhimmel den Frühaufstehern den Morgen versüßt haben, wandern sie im Laufe des Monats Mai immer weiter in Richtung Mitternachtssichtbarkeit. Um zu bestimmen welcher Planet zu welchem Zeitpunkt an welcher Position am Himmel steht, empfehle ich eine drehbare Sternenkarte.

Jupiter und Saturn 31. Mai 0:30 Uhr, süd-östliche Richtung


Quellen:
https://www.timeanddate.de/astronomie/sternschnuppe/eta-aquariiden
https://www.waa.at
Hermann-Michael Hahn – „Was tut sich am Himmel 2020“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: