Himmelsereignisse im Oktober 2020

Im Oktober erwarten uns einige besondere Ereignisse! Den Anfang macht der Mond:

Der Mond

Im Oktober haben wir gleich 2 mal die Gelegenheit einen Vollmond zu bewundern. Das funktioniert, weil ein Mondzyklus im Durchschnitt 29 Tage, 12 Stunden und 43 Minuten dauert. So können wir am 1. Oktober um 23:05 Uhr, sowie am 31. Oktober um 15:49 den Mond in voller Pracht bestaunen.

Am 2. Oktober stattet der Mond dann unserem roten Nachbarn einen Besuch ab. Um 05:25 Uhr steht der Mond in Konjuktion mit dem Mars (Kojunktion = scheinbare Begegnung zweier Himmelskörper)


Sternschnuppern im Oktober

Im Oktober können wir gleich 2 Meteorschauer beobachten. Den Anfang machen die Draconiden, deren Name vom Sternbild Drache abgeleitet ist, aus dessen Richtung sie scheinbar kommen. Sie erreichen ihren Höhepunkt in der Nacht vom 8. auf den 9. Oktober. Zu dieser Zeit kreuzt die Erde die Umlaufbahn des Kometen 21P/Giacobini-Zinner, dessen Bruchstücke als Sternschnuppen in der Erdatmosphäre verglühen.

Den Drachen findet man am leichtesten, indem man sich zunächst den großen und dann den kleinen Wagen sucht. Der Drache schlängelt sich zwischen beiden hindurch. Wenn man den Kopf des Drachen gefunden hat, hat man die Richtung, aus der die Sternschnuppen kommen, gefunden:

Draconiden Meteorschauer, 8.Okt. 23:30 Uhr (Erstellt mit Stellarium)

In der zweiten Monatshälfte, bis in den November hinein werden die Draconiden von den Orioniden abgelöst. Zu dieser Jahreszeit durchquert die Erde die Umlaufbahn des Halleyschen Kometen. Sie erreichen ihr Maximum in der Nacht vom 20. auf den 21. Oktober. Die Orioniden kommen, wie der Name vermuten lässt, aus dem Sternbild Orion, der leicht an der aus 3 Sternen bestehenden Linie zu erkennen ist, die den Gürtel des Himmelkriegers Orion bilden:

Orioniden Meteorschauer, 21.Okt. 0:30 Uhr (Erstellt mit Stellarium)



Planetenvorhersage

Mars

In der Mitte des Monats zieht die Erde auf der Innenbahn am Mars vorbei. Dieses Highlight bietet Hobbyastronomen eine besonders gute Gelegenheit zur Beobachtung unseres roten Nachbarn. Am 14. Oktober steht die Erde in Oppositionsstellung zum Mars (Sonne, Erde und Mars stehen in einer Linie). Dadurch erscheint der Mars besonders hell (-2,62mag). Er wird sogar eine größere Helligkeit erreichen als der Jupiter (-2,28 mag)

Mars in Opposition zur Sonne, 14. Okt. (Anm.: Darstellung nicht maßstabsgetreu, Erstellt mit Solar System Scope)


Jupiter und Saturn

Die beiden Riesen unseres Sonnensystems wandern weiterhin gemeinsam über unseren Abendhimmel und bieten Gelegenheit die Ringe des Saturns, sowie die 4 galiläischen Monde des Jupiter mit dem Teleskop zu beobachten.

Venus

Die Venus bleibt weiterhin in der zweiten Nachhälfte als Morgenstern sichtbar. Frühaufsteher können sich über ihre unübertroffene, scheinbare Helligkeit von -4,01 mag erfreuen. Die Venus geht um ca. 4:00 Uhr morgens im Osten auf.



Quellen:
https://www.timeanddate.de/
https://www.space.com/
Hermann-Michael Hahn – „Was tut sich am Himmel 2020“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: